Gemeinsame Wissenschaftliche Konferenz zu Ehren des 100. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution vonKPD, GRH, RFB, offen-siv und dem Deutschen Freidenker-Verband.


In diesem Jahr begehen wir den 100. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, der ersten erfolgreichen sozialistischen Revolution, die der Menschheit die Tür öffnete für eine vollkommen neue Epoche ihrer Geschichte, eine Epoche ohne Privateigentum an den Produktionsmitteln, ohne Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, ohne die Unterwerfung der gesamten Gesellschaft unter das Wertgesetz, was heißt, ohne die Unterwerfung der gesamten Gesellschaft unter das Gesetz der Profitmaximierung – und das heißt, ohne imperialistische Konkurrenz, ohne Faschismus, ohne Krieg.

Diese Revolution wurde von allen kapitalistischen und imperialistischen Mächten der Welt gehasst, nichts blieb unversucht, sie zu erdrosseln. Doch diese Revolution behauptete sich gegen alle Versuche, sie auszulöschen, sogar gegen den barbarischen Überfall des deutschen Imperialismus in Gestalt der Nazi-Horden und zwang den deutschen Faschismus in die Knie.

Das sind Taten und Fakten, die man gar nicht genug feiern kann.

Leider aber können wir nicht nur jubeln, denn diese Revolution zeigte in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein anderes Gesicht: Stagnation, Verlust des gesellschaftlichen Zusammenhaltes, Niedergang, schließlich war sie ohne die Möglichkeit der Gegenwehr der Konterrevolution ausgeliefert.

Unsere Veranstaltung soll alle Aspekte dieser Revolution thematisieren und – natürlich in der gebotenen Kürze – analysieren.

So wollen wir den Bogen spannen vom Sieg der Revolution über den erfolgreichen Aufbau des Sozialismus und den Sieg über den deutschen Faschismus bis hin zur bitteren Niederlage. Es soll bei der Veranstaltung immer um die Voraussetzungen, Ursachen und Bedingungen gehen, die die jeweiligen Ereignisse zur Grundlage hatten.

Ohne die Analyse der Niederlage werden wir nur sehr schwer wieder aufstehen können.

Programm der Veranstaltung:
- Kurze Begrüßung durch die Tagungsleitung
- Grußadressen
- Würdigung der welthistorischen Bedeutung der Oktoberrevolution als das historische
  Ereignis, das der Menschheit das Tor für eine neue Entwicklungsetappe öffnete.
  (Referentin: Alla Gigowa)
- Voraussetzungen, Ursachen und Bedingungen des Sieges der Revolution 1917
            *  Lenins Imperialismustheorie und damit zusammenhängend
    die Klarheit über den Kampf gegen den Revisionismus.
   (Referent: Gerd Hommel)
* Parteitheorie und Revolutionstheorie.
   (Referent: Jürgen Geppert)
-  Voraussetzungen, Ursachen und Bedingungen des erfolgreichen Aufbaus des Sozialismus in
   der UdSSR und des Sieges über den deutschen Faschismus
* Aufbau der Planwirtschaft, Kollektivierung der Landwirtschaft, Industrialisierung,
   Klassenkampf.
   (Referent: Michael Kubi)
- Voraussetzungen, Ursachen und Bedingungen des Niederganges des Sozialismus und des
   schließlichen Sieges der Konterrevolution, d.h. das Nachzeichnen des Erstarkens des
   Revisionismus in Politik und Ökonomie

(Referent: Werner Seppmann)

die Kossygin-Reformen, Gorbatschows Perestroika.
(Referent: Gregor Hollender)
- Schlusswort (Torsten Schöwitz)

Ort, Datum, Uhrzeit:
Ort: Gaststätte „Drogenmühle“, 01809 Heidenau, Dresdner Straße 26
Termin: Sonnabend, 04. November 2017, 11.00 Uhr – 18.00 Uhr

Kosten und Versorgung:
Stuhlgeld: 3,- Euro
Mittagessen und Tee, Kaffee, Mineralwasser während der Veranstaltung frei: 10,- Euro

Anmeldung:
Bitte wirklich anmelden wegen der Versorgungsplanung!
Redaktion offen-siv
Mail: redaktion@offen-siv.com
Tel: 05572 – 999 22 42

Spendenkonto:
Konto Frank Flegel
IBAN: DE10 2505 0180 0021 8272 49,
BIC: SPKHDE2HXXX,
Kennwort: Roter Oktober